Peers

IFES-Evaluationsteams bestehen aus zwei vom IFES mandatierten Evaluationsfachpersonen und zwei Peers. Die Peers bringen Praxisbezug und Realitätsnähe zum Schulalltag in das Evaluationsverfahren ein. Die Schule schlägt jeweils einen Peer vor (Meldeformular Peer Schule), das IFES mandatiert die anderen drei Teammitglieder.

Praxisnahe Weiterbildung

Die Mitwirkung als Peer ist eine praxisnahe Weiterbildung im Rahmen des Berufsauftrags. Peereinsätze werden nicht entlöhnt, das IFES übernimmt aber die Spesen. Bisher haben in der Deutschschweiz über 350 Personen die Gelegenheit genutzt, an einem Evaluationsprozess teilzunehmen und einen vertieften Einblick in eine andere Schule zu erhalten.

Personenkreis

Bildungsfachleute mit praktischer Erfahrung auf der Sekundarstufe II, z.B.: Mitglieder der Schulleitung oder der Qualitätsleitung („Q-Steuergruppe“, „Q-Team“ etc.) einer anderen Schule, Berufsbildner, Mitarbeitende der zuständigen Amtsstelle eines anderen Kantons, etc.

Aufgaben, Zeitaufwand in der Rolle als Peer

Die Peers werden im Rahmen einer ganztägigen Vorbereitungssitzung des Evaluationsteams auf ihren Einsatz vorbereitet. Je nach Grösse der Schule fällt für Peers ein zeitlicher Aufwand von 6–7 Arbeitstagen an, verteilt über 4–5 Monate.

Ausführlichere Informationen finden Sie in den Informationen für Peers.

Wenn Sie interessiert sind, kontaktieren Sie bitte Thomas Burri.